Das einfache und effiziente Dichtigkeitskontrollsystem HUM-ID wird immer häufiger von Dach-Sachverständigen und Leckageortungsspezialisten empfohlen – und angewendet. Der hohe Nutzen, die geringen Kosten und die beispiellose Flexibilität haben auch Leckageortungsspezialist Ralf Tenhofen und seine Firma überzeugt. Lesen Sie in unserer neuen Reihe mehr über den Fachmann und warum er auf die Sensortechnologie von HUM-ID vertraut.

Hintergrund zu RT.Messtechnik

RT.MessTechnik hat sich spezialisiert im Segment der Leckortung und Dichtigkeitsprüfung auf Flachdächern. Das Unternehmen aus Bocholt wird immer dann angerufen, wenn es um eine professionelle Einschätzung des Flachdachzustands geht – sowohl in der Planungsphase als auch zur Begutachtung potentieller Gefahrenstellen. Ralf Tenhofen und seine Kollegen sind echte Experten auf dem Gebiet der Leckageortung. Seit vielen Jahren arbeiten sie mit modernsten Messgeräten und können auf eine beeindruckende Praxiserfahrung verweisen. Kurz gesagt: Sie haben schon alles gesehen. Und das nicht nur in Deutschland. RT.Messtechnik wird auch aus dem angrenzenden Ausland gebucht. Überprüfungen von Flachdächern in den Niederlanden, in Belgien und Luxemburg gehören genau so zu ihrem Alltag wie Leckageortungen in Österreich.

Immer am Puls der Zeit – und am Puls der Möglichkeiten

Als modernes Dienstleistungsunternehmen ruht sich die Firma RT.Messtechnik allerdings nicht auf ihrem Erfahrungsschatz aus. Die stetige Auseinandersetzung mit neuen Messsystemen und verbesserten Diagnosemöglichkeiten sind für das Team Pflicht. Als europaweit agierendes Fachunternehmen kam RT.Messtechnik schon vor mehreren Jahren erstmals mit der Sensortechnologie von HUM-ID in Kontakt.

Ein Prüfsystem reicht oft nicht aus

Ob Elektroimpuls, Rauchgas, Mikrowellenverfahren, Thermografie oder Endoskopie. RT.Messtechnik beherrscht alle gängigen Methoden der nachträglichen Leckageortung. Das Unternehmen sagt selbst über sich, dass je nach Material der Abdichtung, Auflast auf der Abdichtung und Gegebenheiten an dem Objekt die passende Methodik für die Vermessung der Dachabdichtung ausgewählt wird. Im Regelfall kommt es zu einer Kombination unterschiedlicher Messverfahren, da jede Prüfmethode auch ihre Schwächen hat.

RT.Messtechnik-Chef Ralf Tenhofen bei der Arbeit. Sein Team setzt auf das HUM-ID System als perfekte Ergänzung zu den nachträglichen Prüfmethoden.

HUM-ID als perfekte Ergänzung

Im Sommer 2018 erweitert RT.Messtechnik nun sein Repertoire. Im HUM-ID System sieht Inhaber Ralf Tenhofen eine perfekte Ergänzung zum bislang verwendeten Instrumentarium zur Identifikation von Leckagen. „Die HUM-ID Sensoren werden bei Neubau oder Sanierung fest eingebaut und sind in der Lage, Nässe und stehendes Wasser punktgenau zu lokalisieren“. Anders als viele nachträgliche Messmethoden, bei denen eine komplette und permanente Abdeckung des Daches auch aus Kostengründen wenig sinnvoll ist, kann das HUM-ID System somit flächendeckend Informationen zum Zustand des Bauteils liefern. „Schlagen die Sensoren bei einem unserer Kontrollgänge an einer bestimmten Stelle an, haben wir – ohne das Dach öffnen zu müssen – die Gewissheit, dass sich hier eine potentielle Gefahrenstelle befindet.

Schadensprotokoll per App

RT.Messtechnik berät Bauherren und Dachdecker bei der Kalkulation und beim Einbau der Sensoren. Seit Sommer 2018 fällt auch die Kontrolle der HUM-ID Sensoren in das Leistungsspektrum des Dienstleisters. Die regelmäßige Überprüfung von vorhandener Nässe im Dachaufbau grenzt Gefahrenherde maßgeblich ein. Die Ortungsfunktion von nassen Sensoren, die seit dem Frühjahr 2018 auch per App möglich ist, unterstützt den Leckageortungsspezialisten dabei zusätzlich. Dank der weitreichenden Methodenerfahrung von RT.Messtechnik kann im Schadensfall schnell reagiert werden. „Die Dachkontrolle mit dem HUM-ID Scanner kann Probleme offenlegen, die mit bloßem Auge nicht sichtbar sind“, sagt Geschäftsführer Ralf Tenhofen. Je nach Bedarf kann das Unternehmen dann mit zusätzlichen Prüfmethoden die Leckage in der Abdichtung zentimetergenau eingrenzen. „Der Methodenmix ermöglicht es uns, nicht nur auf Gefahrenstellen hinzuweisen, sondern die tatsächlichen Schwachstellen in der Abdichtung punktgenau zu bestimmen“.

Leckageortungsverfahren: Vom Nebelsimulationsverfahren über Radiometrie bis hin zum Mikrowellenverafhen: RT.Messtechnik bietet zur nachträglichen Leckageortung vielfältige Verfahren an und ergänzt das Spektrum um die regelmäßige Kontrolle von fest verbauten HUM-ID Sensoren.
RT.MessTechnik
Sperberstraße 22
46399 Bocholt ,Deutschland
Büro: +49 (0) 2871 2377125
Mobil: +49 (0) 152 53212286

Über Hum-ID
Hum-ID wendet sich an Planer, Architekten und Bauherren. Es ist für alle gedacht, die bei ihren Bauprojekten absolute Sicherheit haben wollen, an dem langfristigen Werterhalt der Immobilie interessiert sind und hohe Sanierungskosten als Folge von Undichtigkeiten im Dach vermeiden wollen. Nicht nur als Kontrolle bei der Abnahme, sondern auch als effektives Instrument zur regelmäßigen Überprüfung der Dichtigkeit ist Hum-ID das perfekte System. Hum-ID ist das Gütesiegel für das moderne Flachdach.

Erfahren Sie mehr über unser System | Weitere Produktinformationen anfordern