Skip to main content

Nässe im Boden detektieren

mit kabellosen Sensoren von HUM-ID
Send request

Nässe aufspüren

Einfache Kontrolle per App und Scanner

Schimmel vermeiden

Frühzeitig Nässe lokalisieren – zentimetergenau

Kosten verringern

Sparen Sie überflüssige Sanierungskosten

Ausführung kontrollieren

Erstellen Sie den digitalen Dichtigkeitsnachweis

Einfacher Einbau

Schnell und kostengünstig dank kabelloser RFID-Technik

Flexibel einsetzen

Viele unterschiedliche Anwendungsgebiete

Schützen Sie sich vor unsichtbarer Nässe

HUM-ID Sensoren machen Nässe, die sich im Bodenaufbau sammelt und zu schweren und kostenintensiven Schäden führen kann sichtbar. Egal ob in Nasszellen, unter Fußbodenheizungen, unterm Estrich oder unter Paketböden: Die kabellos verlegbaren Sensoren bieten einen langfristigen Schutz vor ungewünschten Schimmelschäden.

Send request

Die Sensoren

Unsere HUM-ID Sensoren für den Bodenbereich werden auf einem saugfähigen Flies geliefert. Sie können in fast allen Anwendungsszenarien verbaut werden. Die passiven RFID-Chips können Nässe in ihrer Umgebung detektieren.

Das Lesegerät

Alle HUM-ID Sensoren können mit nur einem Gerät ausgelesen werden. Der HD EXA kommuniziert per RFID mit den verbauten Sensoren und fragt deren Nässezustand ab.

Die App

Die Kontrollen werden mit Lesegerät und Smartphone durchgeführt. Mit der kostenlosen HUM-ID App lassen sich Nässekontrollen komfortabel ausführen. Die Ergebnisberichte können per CSV oder PDF gespeichert und verschickt werden.

Anwendungsbereiche KD1-Sensoren

Küchenabdichtungen
Fußbodenheizungen
Kellerböden
Nasszellen

Sensoren entdecken Nässe

Die hohe Flexibilität, Genauigkeit und Signalstärke der HUM-ID Sensoren ermöglichen eine effiziente und kostengünstige Dichtigkeitskontrolle – nicht nur auf Dachflächen, sondern auch im Innenbereich von Böden und Abdichtungen.

Dabei ist der Einsatzbereich vielfältig. Neben Fußbodenheizungen können auch Nasszellen, Küchenabdichtungen oder Kellerbereiche eine mögliche Gefahrenquelle für Nässeschäden darstellen. Mit Hilfe der HUM-ID Sensortechnik lassen sich diese einfach und schnell identifizieren und punktuell orten, ohne großflächige Reparaturen und Eingriffe vornehmen zu müssen. Die oftmals leider doch vernachlässigte Gefahr wird somit auch finanziell kontrollierbar.

Send request

Einbaudetails

Ausschreibungstexte KD1-Sensoren

Sensoranzahl:
Für die Ermittlung der Menge der Feuchtigkeits-Sensoren für Böden wird ein 1,00m x 1,00m oder 1,00 x 2,00m Raster zugrunde gelegt. Jeder Sensor kann auch individuell verlegt werden!

Einbau:
Der Sensor (Typ: KD1, batterie- und kabellos) wird so eingelegt, dass sich die Vliesseite des Sensors unterhalb der Sensorplatine befindet.
Die Sensorplatine selbst darf nicht direkt unter einem elektrisch leitfähigen Material liegen und mit diesem in Berührung kommen. Eine vollflächige Metallschicht oberhalb des Sensors macht ein Auslesen von der Oberseite unmöglich.

Bei Fragen zur Kompatibilität des Bodenaufbaus und der verwendeten Materialien kontaktieren Sie bitte uns gerne direkt.

Ausschreibungstext (rtf)
Ausschreibungstext (.d81)
en_US