Skip to main content

Home » Planners » Integration » Einbaudetails Wand & Holz

Einbaudetails
Wand & Holz

Neben dem Flachdach und dem Bodenbereich können HUM-ID Nässesensoren auch in Nasszellen eingesetzt werden. Auch im Holzrahmenbau werden die Chips zur Feuchteüberwachung eingesetzt. Hier finden Sie Einbaudetails für diese beiden Einbauszenarien jeweils als interaktive Onlinegrafiken, sowie als praktische PDFs zum Download vor. Sollten Sie Fragen zum Einbau haben, kontaktieren Sie uns jederzeit gerne.

Einbaudetail:
Vorwandinstallation

Im Bereich von Vorwandinstallationen und Schächten kann der HUM-ID Sensor auch vertikal anliegend Nässe detektieren.

Ca. 2cm des Vlieses sollten auf dem Boden aufsitzen, um gesammeltes Wasser aufnehmen zu können. Das Spezialvlies leitet das Wasser bis zu den Fühlerflächen des Sensors.

Zur einfachen Befestigung kann das Vlies getackert oder punktuell an die Wand geklebt werden.

Vorwandinstallation Detail
Gipskarton Vorsatzschale/Schacht
HUM-ID Sensor KD1

Einbaudetail:
Holzrahmenbau

Zur Nässeüberwachung im Bereich des Holzbaus lässt sich der KD1 Sensor vertikal zwischen Holzrahmen und Gipskarton/OSB- Platten befestigen.

Ca. 2cm des Vlieses sollten auf dem Boden aufsitzen, um gesammeltes Wasser aufnehmen zu können.

Holzrahmenbau Detail
Holzrahmen
Gipskarton/OBS-Platten
HUM-ID Sensor KD1
Abdichtung

Planung

Anwendungsfälle, kompatible Bauteile und allgemeine Hinweise

Kalkulation

Hilfestellung bei der Ermittlung der benötigten Sensoranzahl

Ausschreibung

Ausschreibungstexte als Vorlage zum direkten Download im RTF und d81-Format

Integration

Ausführliche Einbaudetails für alle typischen Anwendungsszenarien

en_US